»Scighera« Vino Rosato Frizzante Metodo Ancestrale Col Fondo

Fiorano

Endlich einmal ein Rosé-Prickler, der nach der althergebrachten Methode (Metodo Ancestrale) vinifiziert wurde. Dabei wird der halbvergorene Wein im Herbst mit der eigenen Hefe in die Flasche gefüllt und gärt dann im Frühjahr zu Ende. Das dabei entstehende Kohlendioxid löst sich im Wein und beschert ihm dann später im Glas eine feine natürliche Perlage.

Im Duft rote Beeren, Veilchen, Rosa Grapefruit, etwas Brioche und Hefe, am Gaumen feine Perlage mit schöner rassiger Frische, saftig und trinkfreudig. Ein sehr reizvoller Aperitif der besonderen Art. Die Hefe kann vor dem Öffnen der Flasche aufgeschüttelt oder auch am Boden belassen werden. Sie wird dann von der frei werdenden Kohlensäure selbst nach und nach wie einen dichten Nebel – in Mailand scighera genannt – verteilt. Ein spaßiges Spielchen, wie Winzer Paolo Beretta in diesem Video vor Augen führt:

Videonachweis: Azienda Agricola Fiorano

19,80 €
Inhalt: 0.75 Liter (26,40 € / 1 Liter)

inklusive Mehrwertsteuer ggf. plus Versandkosten

Auf Lager

Artikel-Nr.: AV-FR-045
Alkoholgehalt: 13% Vol.
Endlich einmal ein Rosé-Prickler, der nach der althergebrachten Methode (Metodo Ancestrale)... mehr
»Scighera« Vino Rosato Frizzante Metodo Ancestrale Col Fondo
Weingut / Erzeuger Fiorano
Weinart Frizzante (Perlwein)
Weinfarbe rosé
Geschmack trocken
Anbauregion Umbrien
Anbaugebiet Ascoli Piceno
Rebsorte(n) 100% Sangiovese
Ausbau Metodo Ancestrale (Weitergärung in der Flasche auf der eigenen Hefe, nicht degorgiert, ungefiltert, sui lieviti, col fondo), mit Hefesatz, ohne Zusatz von Sulfiten
Besonderheiten Kleine handwerkliche Produktion
Reifepotenzial bis Bis 6 Jahre ab Abfüllung
Trinktemperatur 8-10° C
Verschluss Kronkorken
Alkoholgehalt 13% Vol.
gesetzliche Angaben enthält Sulfite

Fiorano

fiorano_panoramaEine idyllisch gelegene Adresse mit Agroturismus für handwerklich erzeugte Weine
(Bildnachweis: Azienda Agricola Fiorano)

Die reizvolle Adria-Region Marken im mittleren Italien darf nach wie vor als Geheimtipp gelten. Das gilt auch und gerade für die dort erzeugten Weine, für die ein vielfältiges Portfolio an einheimischen Rebsorten zur Verfügung steht. Ein schönes Beispiel ist das rund 70 Kilometer südlich Ancona idyllisch an einem Tal gelegene Familienweingut Fiorano, benannt nach dem Namen der Landschaft. Umgeben von einer unberührten Natur mit Ginsterbüschen, Wäldern und Wiesen liegen hier die gutseigenen, naturschonend bewirtschafteten Weinberge und Olivenhaine. Von den sie umgebenden Hügeln reicht der Blick vom Nationalpark Monti Sibillini im Westen bis hin zur Adria im Osten.

Begründet wurde die Weintradition der Familie 1997 vom Ehepaar Adriana Stracci und Antonio Massi, die zunächst ihre Trauben verkauften. 2003 übernahmen dann Tochter Paola Massi zusammen mit ihrem Mann Paolo Beretta das Anwesen, renovierten das alte Bauernhaus und bauten eine Kellerei. Alsbald konnten die ersten eigenen Flaschen mit selbst gekeltertem Wein abgefüllt werden, und heute darf Fiorano zu den lohnenswertesten Weinadressen der Gegend gezählt werden. Das ist auch der klaren Qualitätsstrategie und der sympathischen Bodenhaftung zu verdanken, welche das Weingut und die Menschen dahinter bis heute auszeichnet.

Gründungsjahr: 1997
Inhaber: Adriana Stracci und Antonio Massi
Weinbergsfläche: 8 ha Meereshöhe:  245-300 m Region: Marken
Angebaute Rebsorten: Pecorino, Sangiovese, Montepulciano, Syrah
Besonderheiten: Agroturismus mit Unterkünften

 

Azienda Agricola Fiorano
Contrada Fiorano, 19
63067 Cossignano (Ascoli Piceno)
Italien
Tel. +39 0735 98446
info@agrifiorano.it
www.agrifiorano.it
wein-plus_erzeuger_drei-sterne fivi_logo_120 logo_terroir-marche_200
Zuletzt angeschaut